Zürcher Oberland Medien AG, Rapperswilerstrasse 1, 8620 Wetzikon

Zürcher Oberland Medien
Das führende Verlags- und Medienhaus der Region

Mission Statement

Die Zürcher Oberland Medien AG ist das führende Verlags- und Medienhaus der Region. Mit den von uns herausgegebenen Tageszeitungen «Zürcher Oberländer» und «Anzeiger von Uster» erreichen wir täglich über 64'000 Leserinnen und Leser. Unser Newsportal zueriost.ch bietet rund um die Uhr eine umfassende Übersicht über das Geschehen in der Region. Die Wochenzeitung «regio.ch» erscheint in einer Gesamtauflage von 86'000 Exemplaren und wird als Gratiszeitung jeweils am Donnerstag in sämtliche Haushalte verteilt.


Die drei Medien - Tageszeitungen, Wochenzeitungen und Online - bilden die Pfeiler der multimedialen Strategie der Zürcher Oberland Medien AG.

 

ZOM News

züriost News

Das Ustermer Parlament behandelte am Montagabend die Nachtragskredite der Stadt. Insgesamt braucht die Stadt im Jahr 2017 rund 4,8 Millionen Franken mehr. Für eine Überraschung sorgte hingegen die Primarschulpflege: Sie will nun doch noch einen Nachtragskredit einreichen.

Primarschule Uster will doch einen Nachtragskredit einreichen

Der Wetziker Stadtrat hatte Gas- und Strombezüger stärker an die Kasse nehmen wollen. Doch davon wollte das Parlament an der gestrigen Sitzung nichts wissen. 

Parlament wehrt sich gegen höhere Gebühren

Zum Auftakt zur Ruder-WM in Sarasota (USA) hat Jeannine Gmelin ihr erstes Ziel erreicht. Die Ustermerin gewann im Skiff ihren Vorlauf ohne an ihre Grenzen gehen zu müssen.

Gmelin direkt im Halbfinal

Am frühen Dienstagabend spielt die Grossmutter-Rockband Crème Brûlée im Ustermer Pfarreizentrum bei der Veranstaltung «Tol(l)eranz im Alter» der IG Alternativ. Jill Ilse Schmid, die Maurmer Schlagzeugerin der Band und die Sängerin Esther Rothen mögen keinen kreativen Stillstand und stehen auf glitzernde Bühnenerfahrungen mit tosendem Publikum.

«Manchmal schwitze ich schon nach dem zweiten Takt»

Trotz Gegenwehr von RPK, FDP und SVP: Das Personal der Gemeindeverwaltung hat künftig eine Woche mehr Ferien. Die Pfäffiker Gemeindeversammlung genehmigte den Antrag der Exekutive.

Verwaltungspersonal bekommt mehr Ferien

Der Nationalrat will die Billag-Gebühren weder abschaffen noch halbieren. Er empfiehlt dem Stimmvolk, die No-Billag-Initiative abzulehnen. Was SVP-Nationalrat Bruno Walliser während der Debatte sagte, sehen Sie im Video.

Walliser: «Billag-Gebühren belasten das Gewerbe unnötig»